So erstellst du einen effektiven Retargeting Funnel für Facebook Ads

Möchtest du deine Retargeting-Kampagnen auf Facebook verbessern? Du fragst dich, wie du einen Facebook-Ad-Trichter erstellen kannst, der dir Zeit und Mühe erspart?

In diesem Artikel erfährst du, wie du einen Facebook Ad Funnel erstellst, der Nutzer mit mehreren Anzeigen über einen längeren Zeitraum hinweg retargetet.

Über Facebook Retargeting und Werbemüdigkeit

Die meisten Unternehmen haben eine relativ kleine „warme“ Zielgruppe. Wenn du nicht gerade für eine grosse Marke arbeitest, ist es unwahrscheinlich, dass du über hunderttausende Email-Abonnenten oder Millionen von Webseiten-Besuchern verfügst, die du anvisieren kannst. Also wirst du deine bekannte Zielgruppe viel schneller verbrauchen als eine neue Zielgruppe. Dies kann leicht zu Ad Fatique, also „Werbemüdigkeit“ bei Facebook führen, was unweigerlich zu einem Rückgang von Ergebnissen führt.       

Kleine Tagesbudgets zu verwenden, während man eine bereits bekannte Zielgruppe neu anvisiert, kann die Werbemüdigkeit verhindern, da du sicherstellst, dass deine potenziellen Kunden deine Werbeanzeigen nicht zu oft sehen. Diese Taktik liefert jedoch selten die höchste Rendite für Anzeigenausgaben (ROAS).

Deine bestehende Zielgruppe besteht aus deinen hyper-reaktionsschnellen potenziellen und interessierte Kunden. Du solltest einen erheblichen Teil deines Werbebudgets für diese Personen aufwenden, da sie am besten auf deine Anzeigen reagieren werden und die von dir gewünschte Aktion am ehesten durchführen werden.

Eine der besten Möglichkeiten Werbemüdigkeit bei diesen potenziellen Kunden zu vermeiden, ist, eine Reihe verschiedener Anzeigen zu erstellen, die die gleiche Zielgruppe ansprechen. Wenn du jede Anzeige in ihr eigenes Ad Set gibst und die Frequency Cap-Funktion verwendest, stellst du sicher, dass man jede Anzeige nicht öfters als einmal pro Woche sieht.

Werbanzeige – Anzeigengruppen – Frequency Cap

Wenn du genügend Anzeigen erstellst, ermöglicht dir diese Methode, Evergreen Retargeting-Kampagnen einzurichten, die über Monate hinweg ohne Anpassungen laufen können

In diesem Artikel erfährst du, wie du eine Facebook-Retargeting-Kampagne erstellst, die Webseiten-Besucher anvisiert. Du kannst diese Taktik aber auch mit deinem Kundenstamm, Videozuschauern, Likes auf Facebook-Seiten und so weiter anwenden.

#1: Erstelle eine benutzerdefinierte Zielgruppe für Webseiten-Besucher

Um eine benutzerdefinierte Zielgruppe für Webseiten-Besucher zu erstellen, muss Facebook-Pixel auf deiner Webseite installiert sein.

Öffne Ads Manager und wähle „Audiences“ unter „Assets“.

Zielgruppe im Werbeanzeigemanager

Klick dann auf „Creat Audience “ und wähle „Custom Audience“ aus dem Dropdown-Menü aus.

Custom Audience bei Zielgruppe

Wähle dann in dem Fenster, das sich öffnet, „Website Traffic“ aus.

Dann siehst du das Fenster zum Erstellen von Zielgruppen. Facebook gibt dir viel Flexibilität beim Retargeting von Webseiten-Besuchern. Wenn du auf das Dropdown-Menü „All Website Visitors“ klickst, öffnen sich Optionen, mit denen du Menschen targeten kannst, die spezifische Seiten besuchen, viel Zeit auf deiner Seite verbringen oder die Event-Kriterien erfüllen.

Um die Dinge für diesen Artikel simpel zu halten, visiere alle Webseiten-Besucher in den letzten 180 Tagen an, wie du unten siehst. Dadurch erhältst du die größte benutzerdefinierte Webseiten-Zielgruppe.

Gib als Nächstes einen Namen für deine benutzerdefinierte Zielgruppe ein und klick auf „Create Audience“ oder Zielgruppe erstellen.

Facebook fragt dich dann, ob du eine Anzeige erstellen möchtest, mit der du deine neue benutzerdefinierte Zielgruppe anvisieren möchtest, oder sie erweitern willst, indem eine Lookalike-Audience erstellt wird. Ignoriere diese Nachrichten fürs Erste und fahre mit Schritt #2 fort.

# 2: Richte eine Facebook Reichweite-Kampagne ein

Nachdem du deine Webseiten-Zielgruppe erstellt hast, kannst du nun die Facebook-Kampagne einrichten, die auf diese Nutzer ausgerichtet ist.

Öffne „Ads Manager “ und klick auf „Create Campaign„. Gib deiner neuen Kampagne im „Quick Creation“-Fenster einen Namen und wähle das Ziel für deine Reichweite Kampagne.

Das Reichweite-Ziel ermöglicht es dir, die Frequency Capping-Funktion zu verwenden, welche verhindert, dass deine potentiellen Kunden deine Anzeigen in kurzer Zeit zu oft zu sehen bekommen.

Gib schliesslich Platzhalternamen für dein erstes Ad Set und deine erste Anzeige ein und klick in der rechten unteren Ecke „Save to Draft“.

# 3: Targete die benutzerdefinierte Zielgruppe deiner Webseiten-Besucher in deinem Ad Set

Jetzt musst du dein neues Ad Set so einrichten, dass es auf die benutzerdefinierte Zielgruppe deiner Webseiten-Besucher abzielt.

Navigiere dazu zu deinem Ad Set deiner neuen Kampagne und scrolle zum Abschnitt „Audience“

Gibim Feld „Custom Audiences“ den Namen der benutzerdefinierten Zielgruppe deiner Website-Besucher ein.

Ich empfehle dir, den Rest deiner Targeting-Optionen wie oben gezeigt zu lassen. Du musst keine weiteren Targeting-Kriterien hinzufügen, da du nur für Personen wirbst, die deine Webseite besucht haben. Durch die Einbeziehung anderer Targeting-Kriterien wird die Grösse deiner Zielgruppe reduziert, was nicht passieren sollte.

# 4: Leg ein Frequency Cap fest

Um eine Frequency Cap festzulegen, bleib innerhalb deines Ad Sets und scrolle zum Abschnitt „Optimization & Delivery“.

Sorge zunächst dafür, dass „Optimization for Ad Delivery“ auf „Reach“ eingestellt ist.  Wähle dann die Maximalanzahl an Anzeigen-Impressions, die jeder potenzieller Kunde über einen bestimmten Zeitraum haben soll.

Hier habe ich für alle 7 Tage eine Impression eingestellt. Das bedeutet, dass jeder Person in der Zielgruppe einmal pro Woche eine Anzeige in diesem Ad Set angezeigt wird:

Eine Impression alle 7 Tage ist ein guter Anfang, wenn du mindestens 14 verschiedene Anzeigen erstellst. Auf diese Weise kann jedem Interessenten wöchentlich zweimal pro Tag eine andere Anzeige deines Unternehmens angezeigt werden. Wenn du jedoch nur mit 10 Anzeigen beginnen möchtest, kannst du die Häufigkeit auf 1 Impression alle 5 Tage erhöhen.

# 5: Erstelle 10+ Facebook Retargeting-Anzeigen

Um diese Kampagne evergreen zu machen, musst du Massnahmen ergreifen, um Werbemüdigkeit zu vermeiden. Um das zu erzielen und gleichzeitig deine Retargeting-Kampagnen für Facebook optimal zu nutzen, kannst du viele verschiedene Anzeigen erstellen, die sich voneinander unterscheiden. Geringfügige Abweichungen in den Texten verhindern Werbemüdigkeit nicht.

Für Dienstleistungsunternehmen erstellst du möglicherweise kurze Videos, die deinem Zielmarkt einen Mehrwert bieten und mit einem Aufruf zum Handeln enden. Produktbasierte und E-Commerce-Unternehmen könnten allerdings eine Reihe unterschiedlicher Anzeigen kreieren, die unterschiedliche Produkte bewerben.

Verwende nach Möglichkeit auch mehrere Anzeigenformate. Mische Videoanzeigen mit Image-Anzeigen, Carousel Ads und sogar einfachen Textanzeigen.

Hier ist eine Facebook-Retargeting-Kampagne mit 12 verschiedenen Anzeigen, die gleichzeitig geschaltet werden:

Retargeting Werbung

Je mehr Anzeigen du erstellst, desto länger kannst du diese Kampagne bei derselben Zielgruppe ausführen. Wenn du genügend Anzeigen erstellst, kann diese Retargeting-Kampagne über einen längeren Zeitraum hinweg ausgeführt werden, ohne dass du Anpassungen vornehmen musst.

# 6: Dupliziere deine Facebook Ad Sets für jede Facebook-Anzeige

Es ist wichtig, dass du nicht alle deine Anzeigen in einem Ad Set gruppierst. Jede Anzeige benötigt ihr eigenes Ad Set oder deine Interessenten sehen alle 7 Tage nur eine Anzeige.

Durch Erstellen eines separaten Ad Sets für jede Anzeige kannst du mehrmals pro Tag in deinem Zielmarkt werben. Jede Anzeige wird jedoch nur einmal pro Woche geschaltet. 

Das Duplizieren eines Ad Sets ist einfach. Aktiviere einfach das Kontrollkästchen neben deinem Ad Set und klick auf Duplizieren.

Du kannst Ad Sets in die ursprüngliche Kampagne oder in eine andere Kampagne duplizieren und mehrere Duplikate gleichzeitig erstellen.

Dupliziere für diese Taktik das Ad Set in die ursprüngliche Anzeigenkampagne und erstelle für jede Anzeige ein Duplikat.

Verwende „Accelerated Delivery“ beim Retargeting von kleinen benutzerdefinierten Zielgruppen

Bei diesem letzten Schritt handelt es sich um eine optionale fortgeschrittenere Methode, die du verwenden kannst, wenn du kleine benutzerdefinierte Zielgruppen neu anvisierst.

Wenn du das als Ziel deiner Kampagne „Reichweite“ auswählst, wird Facebook deine Werbeanzeigen so vielen Menschen wie möglich um den niedrigsten Preis zeigen. Das kann dazu führen, dass nur ein kleiner Prozentsatz deiner benutzerdefinierten Zielgruppe die Anzeigen tatsächlich sieht. Verwende die Accelerated Delivery-Funktion, um diesem Problem entgegenzuwirken. Du zahlst viel mehr pro 1.000 Impressions, aber ein grösserer Prozentsatz deiner benutzerdefinierten Zielgruppe wird deine Anzeigen sehen.

Um Accelerated Delivery zu verwenden, navigiere zu einem deiner Ad Sets und navigiere zum Abschnitt „Optimization & Delivery“. Bei Facebook kann Accelerated Delivery nicht verwendet werden, es sei denn, du legst zuerst eine Gebotsobergrenze fest. Du musst ein ziemlich großes Höchstgebot verwenden, um sicherzustellen, dass ein hoher Prozentsatz deiner benutzerdefinierten Zielgruppe deine Anzeigen sieht.

Ich empfehle dir, die Gebotsobergrenze auf das 4-5-fache des CPMs (Kosten pro 1.000 Impressionen) deiner regulären Zielgruppe festzulegen. Es ist wichtig zu wissen, dass dieser Betrag viel höher sein wird, als dir von Facebook empfohlen wird.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass dein CPM bei etwa $10 liegt, wenn du deine Email-Liste retargetest und Standard Delivery nutzt. In diesem Fall könntest du bei Accelerated Delivery eine Gebotsobergrenze von $50 festlegen.

Aktiviere unter „Bid Strategy“das „Set a Bid Cap“-Kontrollkästchen und gib deinen Betrag ein. Klick dann auf „More Options“ im unteren Bereich des Fensters und wähle „Accelerated Delivery“ aus.

In diesem Beispiel sollte dein Ad Set folgendermaßen aussehen:

Was denkst du? Welche Erfahrungen hast du mit Retargeting-Kampagnen auf Facebook und Ad Fatique gemacht? Hast du die Frequency Capping-Funktion bereits verwendet? Sag uns in den Kommentaren, was du denkst!

Dieser Artikel wurde ursprünglich von Ben Heath für Social Media Examiner geschrieben.


Andere Artikel, die dir gefallen könnten

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Kaufe exklusive Leads bei uns ein!